Wofür wir uns engagieren

Ein selbstverständliches, respektvolles Miteinander!

Wenn man Menschen mit Behinderungen fragt, was sie sich am meisten wünschen, dann ist eine Antwort immer dabei: „Respektiert werden so wie ich bin!“ Dahinter steht die Erfahrung, dass dieser persönliche Respekt eben nicht erlebt wird. Dass die Behinderung und nicht der Mensch gesehen wird, die Defizite und nicht die Möglichkeiten.

Im Jahr 2008 hat Österreich die UN-Konvention für Menschen mit Behinderungen ratifiziert. Damit wurde für diese Personengruppe der Rechtskontext für ein selbstbestimmtes Leben in voller gesellschaftlicher Teilhabe formuliert. Der Wunsch dabei zu sein, als Person wahr und ernst genommen zu werden, ist seit her das gute Recht eines jeden Menschen mit Beeinträchtigung. Nur: Haltung und praktische Umsetzungen können zwar per Gesetzgebung eingefordert werden, ins Leben bringen müssen das aber wir, die Menschen dieses Landes. Das gilt es miteinander zu leisten. Damit so ein großer Veränderungsprozess gelingen kann, braucht es einerseits ein gemeinsames Wert- und Solidaritätsbewusstsein und andererseits auch die Kompetenzen und Ressourcen. Wir von IKADES sind überzeugt: Sport ist das prädestinierte Spielfeld um Inklusion zu lernen und zu leben. Denn der Sport bringt in seiner ganzen Vielfalt und öffentlichen Wirkung besonders günstige Voraussetzungen. Für diesen Auftrag haben sich die beiden integrativen Sportvereine Vorarlbergs – die „Special Friends“ und der „ISV Caritas“ – zu einem neuen, gemeinsamen und alle Menschen inkludierenden Sportverein zusammengeschlossen: IKADES – gemeinsam können wir das!